Empathie heißt Zurücknahme der eigenen Person

Wie du deine Empathie trainieren kannst

Wir denken ja oft, dass sich viel um uns dreht:

  • Was denken die anderen über mich, weil ich dies getan oder das gesagt habe?
  • Sicherlich sieht jeder im Meeting, dass ich einen Kaffeefleck auf der Bluse habe
  • Ob man meinen zu dicken Bauch bemerkt?

Und wir könnten noch viele weitere Gedanken, die um uns kreisen, auflisten. Nur meistens macht sich keiner so viele Gedanken über uns selbst, als wir das tun. Verrückt oder? In welchem Zusammenhang steht das nun mit Empathie?

Was bedeutet Empathie?

Im ersten Schritt ist es sich selbst als Person zurückzunehmen. Sich selbst nicht in den Mittelpunkt zu stellen, sondern die andere Person, die uns gerade etwas erzählt. Das fällt uns oft gar nicht so leicht. Denn sicherlich erzählt dir dein Gehirn schon eine Geschichte dazu wie: „Ah ja, das kenne ich auch. Da könnte ich doch die Geschichte von meiner Tante erzählen, das passt doch super. Die hat sowas Ähnliches erlebt.“ Nur leider kommen diese Geschichten beim Anderen weniger gut an…

Oder freust du dich etwa, wenn du jemandem etwas emotional Wichtiges erzählst und derjenige seine Top 3 Geschichten zu dem Thema preisgibt? Das hat nichts mit Empathie zu tun und du fühlst dich in dem Moment auch eher abgeschnitten von deinem Gesprächspartner. Es geht darum eine Verbindung über Einfühlung herzustellen. Es geht um Mitgefühl und nicht um Mitleid.

Hier kommen für dich 3 ultimative Hacks, wie du Empathie trainieren kannst:

  1. Lass nur die andere Person reden und sage einfach nichts. Auch wenn dir viele eigene Geschichten oder sogar Ratschläge durch den Kopf schießen. Bleibe still. Oder schärfer ausgedrückt: Halt die Klappe ;-).
  2. Stelle noch nicht einmal Fragen. Sobald du eine Frage stellst, unterbrichst du die Person. Sie antwortet auf deine Frage und kommt von dem ab, was sie eigentlich loswerden wollte. Also lass auch das sein. Denke an Hack Nr. 1 🙂
  3. Fühle mit. Stell dir vor, du bist diese Person, die gerade etwas von sich preisgibt. Was fühlst du? Wie geht es dieser Person? Fühlt gemeinsam ohne Worte. Die andere Person wird es spüren.

Deine Challenge:

Und jetzt haben wir noch eine Challenge für dich: Wie kannst du heute empathisch sein?

Wenn dir heute jemand etwas erzählt, wende einfach unsere Hacks an. Kurz auf den Punkt gebracht heißt das: Höre deinem Gegenüber einfach nur zu. 

Du wirst feststellen, dass das gar nicht so leicht ist und dass wir innerlich immer schon Luft holen, um doch etwas dazu sagen zu wollen. Unser Rat: Tue es nicht!

Für dich wird es sich komisch und ungewohnt anfühlen. Für die andere Person nicht. Sie wird es sehr schätzen und genießen – einfach alles von der Seele reden zu können ohne unterbrochen zu werden. Der Mensch wird gehört und gesehen. Du schenkst ihm damit Wertschätzung.

Bonus für Männer 😉 oder für alle, die sich angesprochen fühlen 😉: Frauen brauchen nicht sofort 5 mögliche Lösungsschritte von euch, wenn sie ein Problem erzählen. Sie brauchen einfach nur eure Aufmerksamkeit und eure 2 Ohren. Ihr müsst nichts dazu sagen. Einfach nur Zuhören. Die Frauen werden euch dafür lieben 😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.